Archiv für Juni 2017

linker Medienspiegel im Juni 2017

(320 Kbps) link
(160 Kbps) link

Im linken Medienspiegel im Juni beginnen wir mit dem bedingungslosen Grundeinkommen und der Elektromobilität, wenden uns den Wahlen in Frankreich und Israel zu eh wir auf die Proteste gegen die G20-Afrikakonferenz hinweisen.

Die Artikel im Einzelnen:

  • Mit Risiken und Nebenwirkungen. Ein bedingungsloses Grundeinkommen löst nicht die sozialen Probleme im Kapitalismus – im Gegenteil. – Analyse & Kritik 16.05.2017
  • Die falschen Verheißungen der E-Mobilität – Blätter für deutsche und internationale Politik Juni 2017
  • Vor der Revanche – die Gründe für Emmanuel Macrons Wahlsieg – Konkret Juni 2017
  • Der Preis der Besatzung. Israels demokratischer Minimalkonsens wird zunehmend ausgehöhlt. – Analyse & Kritik 16.05.2017
  • Zeichen der Dissidenz setzen – Mobilisierung gegen den G-20-Gipfel: Aktionstage in Berlin bis zum 13. Juni – junge Welt vom 3. Juni 2017

Wer bekommt das größte Stück vom Kuchen? Marshallplan with Africa…

die G20-Afrika-Konferenz in Berlin am 12. und 13. Juni

Ganzer Vortrag 59 Min link
1. Teil: Der Marshallplan der Bundesregierung
29 Min
2. Teil: G7/G8 und die Hochrüstung Afrikas
21 Min
3. Teil: Äthiopien als Beispiel wirtschaftlicher „Entwicklung“
8:30 Min

Im Vorfeld der G20-Konferenz im Juli in Hamburg soll eine G20-Afrikakonferenz in Berlin Schöneberg im Gasometer statt finden.

Berliner Afrika-Gipfel 2.0?
1884/5 fand bereits eine Afrika-Konferenz der europäischen Kolonialmächte in Berlin statt, dabei wurde Afrika „aufgeteilt“ und die jetzigen
Grenzen der afrikanischen Staaten festgelegt – Menschen aus Afrika waren natürlich nicht beteiligt.

Am 18.5.2017 dekonstruierte Christoph Marischka von der Informationsstelle Militarisierung im Regenbogenkino in Berlin den Marschall-Plan „für“ Afrika..

Unser Fazit:
Der Marshallplan für Afrika ist bestenfalls ein schlecht strukturiertes, folgenloses Papier. Profitieren sollen afrikanische und vor allem deutsche Großunternehmen.
Afrika wird vor allem als aufzuteilender Markt gesehen. Flankiert wird dies durch militärisch/zivile Kooperationen, die einerseits die Voraussetzungen für eine funktionierende ökonomische Ausbeutung schaffen und sichern sollen, aber zusätzliche weitere Ziele haben, wie geopolitische Präsenz und die Kontrolle der Migration.

Am 2. Juni beginnen die Aktionstage gegen die G20-Afrikakonferenz in Berlin.. kommt zur Demo am 10. Juni gegen die G20-Afrika-Konferenz 15 Uhr Potsdamer Platz, Berlin

mehr Infos unter
http://wirsindwuetend.blogsport.eu/
https://actiondaysberlin.noblogs.org/
https://antig20berlin.noblogs.org/

Bereits am 22. Mai wurde das Studiogespräch „Non à la conférence du partenariat avec Afrique! Nein zur Afrikapartnerschaftskonferenz!“ bei Radio F* gesendet link