Archiv für März 2014

Linker Medienspiegel im März 2014

Schwerpunkt: 3 Jahre Gau in Fukushima

(320 Kbps) Download
(160 Kbps) Download

Wir beginnen mit einem Artikel der IPPNW (Ärzte gegen den Atomkrieg) zu den Folgen von Fukushima. Dann stellen wir das Buch Fukushima 360° vor und eine Einschätzung der Situation in Japan, wenden uns der Gefahr die AKWs bei Umstürzen/Putschen etc. darstellen am Beispiel Ukraine zu eh wir die Energiewende in Dänemark und der BRD betrachten, um zu fragen, was hat sich nach Fukushima tatsächlich geändert.

Fukushima

  • Der IPPNW wirft dem Wissenschaftliche Ausschuss der Vereinten Nationen zur Untersuchung der Auswirkungen der atomaren Strahlung (UNSCEAR) „Vertuschung und Verharmlosung“ in ihrem Bericht zu den Folgen von Fukushima für die Bevölkerung in Japan vor und stellt diesem eigenen Untersuchungsergebnisse in ihrem Newsletter vom 28. Februar 2014 gegenüber.
  • Fotojournalist Alexander Neureuter besuchte im letzten Jahr Japan, insbesondere die Präfektur Fukushima, und hat hierzu ein Buch veröffentlicht, wir senden Ausschnitte eines Interviews, dass wir von freie-radios.net übernommen haben, und Ausschnitte seiner Bewertung der Situation in Japan die er Fukushima – der Nebel des Schweigens über dem Land der aufgehenden Sonne nennt.

AKWs und Krisen, am Beispiel der Ukraine

  • Die Internetplattform „telepolis“ veröffentlichte am 03.03.2014 den Artikel „Droht ein zweites Tschernobyl? –
    Die Gerüchteküche brodelt, das Parlament in Kiew bat die internationale Staatengemeinschaft um Hilfe für den Schutz der 16 AKWs“ link

Energiewende: ist Fukushima folgenlos bei der hiesigen Energiepolitik geblieb

  • „Immer auf die Kleinen“
    Die Energiewende, eines der großen Vorhaben von Schwarz-Rot, steht auf der Kippe. Die Konzerne kapern das Projekt und die Büger haben das Nachsehen – aus dem Freitag vom 06.03.2014
  • „Energiewende: Dänemark macht es vor“
    Gabriel sorgt für Verunsicherung, Bayern können besser differenzieren als ihr Ministerpräsident und Dänemark hängt die selbsternannten deutschen Klimaschutzweltmeister ab – von Telepolis vom 25.02.2014 link

Linker Medienspiegel im Februar 2014

EU: Ausbeutung, mörderische Flüchtlingsabwehr, Militär-/Polizeistaat & Überwachung

(128 Kbps) Download

Die EU treibt durch ihre sog. Handelsabkommen, die Ausbeutung Afrikas voran, verbrämt durch einen Diskurs des „Selbst Schuld“ nach Innen. U.a. durch die zunehmende Zerstörung der afrikanischen Binnenmärkte durch EU-Abkommen nimmt die Zahl der Menschen zu, die versuchen ihr Heil in der EU zu finden. An den Außengrenzen der EU werden sie durch eine militärische Abwehr bekämpft. Gleichzeitig brutalisieren sich auch die Verhältnisse in der EU, so in Spanien, wo ein Gesetz verabschiedet wurde, dass aus dem Bild, das über den „Iran“ entworfen wird, zu stammen scheint. Abschließend noch 2 Artikel zu den Verhältnissen in der BRD zu Drohnen, die sich die Bundeswehr offiziell nicht anschafft, und zum erfreulicherweise „etwas“ schiefgegangenen Überwachungsrojekt „Gesundheitskarte“.

Die ein­ge­le­se­nen Ar­ti­kel:

  • „Gebt uns den Rest – Wie die EU mit den Staaten Afrikas über den Freihandel verhandelt“ (konkret 02/2012)
  • „Ceuta EU-Zaun – neue Dimensionen der Abschottung werden bekannt“
    Am 06.02.2014 hat die Guardia Civil der spanischen Enklave auf Flüchtlinge, die den EU-Zaun zu umschwimmen versuchten, Gummigeschosse, Tränengas und möglicherweise sogar Bleikugeln abgeschossen. Einige kamen durch die direkte Gewalteinwirkung im Wasser um, andere ertranken. Die spanische Seite geht inzwischen von 15 Toten aus.
    Artikel vom 8. Februar 2014 – nach zu lesen bei Forschungsgesellschaft Flucht & Migration
  • „Polizeirecht statt Strafrecht“
    International Als Reaktion auf die Explosion demokratischer Ansprüche werden in Spanien die Mittel der Politik neu zusammengesetzt,
    Artikel vom 21. Januar 2014 – nach zu lesen bei analyse & kritik
  • „Leise Töne zu lautlosen Killern“
    Militär Die Bundesregierung gibt sich beim Drohnen-Thema zurückhaltend. Dabei wird in Deutschland längst an Kampfdrohnen geforscht – mit Steuergeld, Artikel vom 12. Februar 2014 – nach zu lesen bei der freitag
  • „Elektronische Gesundheitskarte rechtswidrig?“
    Habt ihr auch ein Foto bei eurer Krankenkasse eingeschickt, seit ihr darauf zu sehen oder Brad Pitt oder Lady Gaga?? Artikel vom 4. Februar 2014 – nach zu lesen bei digital-courage

ps. leider ist diesmal die Sendung nur 128 kbps, es gab Computerprobleme